Über uns > Andreas Krisch >

Mag. Andreas Krisch

Mag. Andreas Krisch ist geschäftsführender Gesellschafter der mksult GmbH und seit 2002 im Datenschutz tätig. Er ist Wirtschaftsinformatiker, ausgebildeter betrieblicher und behördlicher Datenschutzbeauftragter sowie technischer und juristischer Gutachter für das Europäische Datenschutz Gütesiegel. Darüber hinaus bringt er umfangreiche Erfahrungen aus den Bereichen Softwareentwicklung und Softwareprojektmanagement in die Beratungsprojekte ein. Seine Expertise stellte Andreas Krisch wiederholt europäischen und internationalen Institutionen zur Verfügung und hat unter anderem maßgeblich zur höchstgerichtlichen Abschaffung der verdachtsunabhängigen Vorratsdatenspeicherung in Österreich und der EU beigetragen. Als Mitglied des Datenschutzrates beriet er in den Jahren 2013 bis 2017 die österreichische Bundesregierung

Andreas Krisch ist auch in vielen zivilgesellschaftlichen Initiativen aktiv. Nicht zuletzt durch dieses Engagement ist er heute einer der renommiertesten Experten für Datenschutz in Österreich.

Curriculum Vitae

  • Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Wien und der Technischen Universität Wien.
  • Akkreditierter rechtlicher und technischer Experte für das Europäische Datenschutzsiegel EuroPriSe (seit 2008).
  • Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten.
  • Ausbildung als Projektmanager.
  • Mitglied der RFID-Expertengruppe der Europäischen Kommission.
  • Beobachter der Expertengruppe der Europäischen Kommission zu "Datenschutz in Smart Grids"
  • Mitglied der hochrangigen Expertengruppe der Europäischen Kommission zum Internet der Dinge
  • Maßgebliche Mitwirkung an der höchstgerichtlichen Abschaffung der verdachtsunabhängigen Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten in Österreich und der EU
  • Mitglied des Österreichischen Datenschutzrates (bis 2017)

Mag. Krisch ist zurzeit in folgenden Organisationen und Beiräten tätig:

Im Rahmen seiner internationalen Datenschutzaktivitäten stellte Andreas Krisch seine Expertise bereits wiederholt Organisationen wie der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, dem Europarat sowie der OECD zur Verfügung.

 

Ausgewählte Publikationen zur DSGVO: